Wie funktioniert die Haartransplantation ohne Rasur?

Heutzutage ist die Haartransplantation die am meisten eingesetzte chirurgische Behandlung bei Männern. Zwischenzeitlich gibt es auch die Möglichkeit der rasurfreien Haartransplantation, ohne den gesamten Kopf zu rasieren. Die Geheimratsecken sind bei Haarausfall der erste Bereich, der betroffen ist. Hierdurch verschwindet auch die natürliche Haarlinie und im Zuge des weiteren Haarausfalls wird dann meist der obere Kopfbereich angegriffen. Eine rasurfreie Haartransplantation ist vor allem dann möglich, wenn nur die Geheimratsecken betroffen sind. Die Haare im Spenderbereich werden nur an der Stelle rasiert, wo auch die Haare entnommen werden. Nach ca. 2-3 Tagen sieht man diesen rasierten Streifen nicht mehr

Was ist der Unterschied zwischen rasierter Haartransplantation und unrasierter Haartransplantation?

Die Haartransplantation ohne Rasur wird von den Männern bevorzugt, da bei der normalen Haartransplantation die Haare komplett auf 1mm rasiert werden. Bei einer Haartransplantation, bei der eine maximale Verpflanzung notwendig ist, ist auch eine Rasur nötig.

Die Nachbehandlung einer unrasierten Haartransplantation ist dieselbe, wie bei der herkömmlichen Haartransplantation. Unsere Ärzte werden Sie darüber aufklären, wie Sie in der folgenden Zeit mit Ihren Haaren umgehen und diese pflegen müssen. In dieser Phase ist es wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Nach ca. 3 Monaten sieht man die ersten Haare wachsen. Nach ca. 6 Monaten werden noch mehr Haare dazukommen und nach einem Jahr hat man das Endergebnis der Haartransplantation.